< Zurück zur Übersicht

ARGE Heumilch-Obmann Karl Neuhofer (l.) und Marketingkoordinator Andreas Geisler freuen sich über die ungebrochene Nachfrage nach Heumilchprodukten. (Foto: ARGE Heumilch)

Umsatzwachstum von 3,5 Prozent bei Heumilchprodukten in Österreich

03. Feber 2016 | 11:39 Autor: wikopreventk Österreich, Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich, Steiermark, Tirol

Innsbruck (A) Die Nachfrage nach österreichischen Heumilchprodukten konnte auch im Jahr 2015 gesteigert werden. „Der Umsatz von Heumilchprodukten im heimischen Lebensmittelhandel stieg um 3,5 Prozent auf mehr als 109 Millionen Euro“, bilanziert Andreas Geisler, Koordinator der ARGE Heumilch. Bei der weißen Palette legten Heumilchprodukte um 3,8 Prozent zu, bei der gelben Palette um 2,2 Prozent. „Damit entwickelte sich die Heuwirtschaft konträr zum Gesamtmarkt, der ein Umsatzminus von zwei Prozent hinnehmen musste“, betont Geisler. Der Absatz von Heumilchprodukten wuchs 2015 um 2,3 Prozent auf fast 42.000 Tonnen.

100 Prozent der Heumilch in der Vermarktung
„Auch 2015 konnte die ARGE Heumilch die gesamte österreichische Heumilchmenge von 450 Millionen Kilogramm vermarkten“, erläutert Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch. Der Heumilchzuschlag liegt bei mehr als 5 Cent, für Bioheumilch sind es über 15 Cent. „Damit beträgt der Mehrwert für Heumilchbauern im Vergleich zum Start der Offensive 2009 jetzt jährlich 18 Millionen Euro. Das ist ein großer und vor allem nachhaltiger Erfolg unserer Vermarktungsmaßnahmen, die wir auch 2016 fortsetzen werden.“

Über die Heumilch
Die ARGE Heumilch Österreich vereinigt ca. 8.000 Heumilchbauern und rund 60 Verarbeiter und ist die Nummer 1 bei der Erzeugung und Vermarktung von Heumilch. Weltweit einzigartig: Die Mitglieder der ARGE arbeiten nach einem strengen Regulativ, dessen Einhaltung von unabhängigen, staatlich zertifizierten Stellen kontrolliert wird. Nur Produkte mit dem Heumilch-Logo erfüllen diese sehr strengen Bestimmungen.

Bei der Heuwirtschaft handelt es sich um die ursprünglichste Form der Milcherzeugung. An den Lauf der Jahreszeiten angepasst, verbringen Heumilchkühe jeden Sommer auf heimischen Wiesen und Almen, wo jede Menge saftiger Gräser und Kräuter wachsen. Im Winter werden die Tiere mit Heu versorgt. Als Ergänzung erhalten sie mineralstoffreichen Getreideschrot. Gärfutter wie Silage ist strengstens verboten. Sämtliche Produkte werden kontrolliert gentechnikfrei hergestellt.

Hauptproduktionsgebiete der Heumilch sind Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich sowie die Steiermark. In Österreich liegt der Heumilchanteil an der Gesamtproduktion bei 15 Prozent, in Europa bei lediglich drei Prozent.

    ARGE Heumilch Österreich

    Grabenweg 68 (SOHO 2), 6020 Innsbruck, Österreich
    +43(0)0512 345245

    Details


    < Zurück zur Übersicht