< Zurück zur Übersicht

RIGIPS Austria für Österreichischen Logistik-Preis 2015 nominiert

29. Juni 2015 | 14:06 Autor: senft & partner Österreich, Steiermark

Wien (A) Saint-Gobain Rigips Austria war in der Kategorie „Beste innovative Logistiklösung“ nominiert. Eine außergewöhnliche Auszeichnung für ein Unternehmen aus der Baubranche!

Hochhäuser und Baustellen im beengten innerstädtischen Bereich, Großbaustellen oder Handelsläger sind logistische Herausforderungen. RIGIPS Austria hat als eines der führenden Unternehmen der Baustoffindustrie mit der innovativen Logistik-Lösung „Mobile Order Management – die letzte Meile“ seine Supply Chain komplett neuausgerichtet. Mit Hilfe eines ausgereiften Online-Kommunikationssystems sichert Rigips die reibungsarme Abwicklung von der Verladung im Werk bis zum termingerechten Eintreffen des LKW auf der Baustelle. Kunden profitieren von der transparenten und automatischen Echtzeitinformation, weil es Kosten, Zeit und Stress spart. RIGIPS Austria ist derzeit das erste österreichische Unternehmen in der Baubranche mit einem solchen innovativen System.

Unter allen Einreichungen konnte damit Rigips die Fachjury überzeugen und somit die Nominierung für den österreichischen Logistik-Preis 2015 in der Kategorie „Beste innovative Logistiklösung“ erreichen.

„Die innovative Serviceleistung ‚Transparenz der letzten Meile’ ist ein weiterer, großer und vor allem nachhaltiger Schritt zum Kunden hin. Wir setzen, selbst über Branchengrenzen hinweg, einen Benchmark“, freut sich Peter Giffinger, Managing Director RIGIPS Austria.

Effiziente und transparente On-Time Information
Die Kommunikation zwischen Verlader und Kunden erfolgt über eine App am Smartphone des Fahrers. Deshalb ist das neue System völlig speditions- und LKW-unabhängig sowie beliebig erweiterbar. Das System hinter „Mobile Order Management – die letzte Meile“ nennt sich Geofencing und berechnet ab der Beladung im Werk die Ankunftszeit des LKW laufend über GPS und LKW-Routenplanung.

Mittels Verkehrsleitsystem, Verladefensterplanung und aktiver Kommunikation wissen alle an der Lieferkette Beteiligten zeitgerecht über Abfahrt und Ankunft Bescheid und können ihrerseits Vorkehrungen treffen. LKW treffen nicht mehr ungeplant oder zum selben Zeitpunkt für die Beladung ein, es entstehen weder lange Schlangen noch unproduktive Wartezeiten.

Summa summarum führt diese Optimierung zu effizienteren Planungsabläufen, kürzeren Ladungszeiten, damit einer nachweislichen Reduktion der LKW-Aufenthaltsdauer im Werk sowie auf der Baustelle oder beim Fachhändler und letztlich einer Minimierung des CO2-Ausstoßes.

„Die Vorteile für alle am Logistikprozess Beteiligten liegen auf der Hand“, unterstreicht Günter Kowald, Leitung Supply Chain und Export bei Saint-Gobain Rigips Austria. „Mit dieser sehr praxisorientierten Serviceleistung heben wir uns auch von unseren Marktbegleitern ab, denn neun von zehn Kunden waren bereits nach einem Monat an das System angebunden.“

Das Unternehmen Saint-Gobain Rigips Austria GesmbH
Saint-Gobain Rigips Austria GesmbH ist einer der führenden innovativen Anbieter für nachhaltige Systeme im Innenaus- und Holzbau. Die Zentrale befindet sich im steirischen Bad Aussee, wo der in Grundlsee gewonnene Gips zu Gipsplatten verarbeitet wird. Im niederösterreichischen Puchberg am Schneeberg produziert Rigips Pulverprodukte, die in über 30 Länder exportiert werden. Seit 2007 berichtet Saint-Gobain Rigips Austria regelmäßig über Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeit: Das Unternehmen ist Mitglied bei „respACT“ und „UN Global Compact Netzwerk Österreich“ sowie Preisträger des Trigos Steiermark 2012. Seit 2005 ist RIGIPS Austria Teil der französischen Saint-Gobain Gruppe.

  • Ing. Peter Giffinger, Vorsitzender der Geschäftsführung Rigips Austria und East Adriatic Region (Fotos: Rigips)
    uploads/pics/Ing_.jpg

Saint-Gobain Rigips Austria GesmbH

Unterkainisch 24 , 8990 Bad Aussee, Österreich
+43 3622 505-0

Details


< Zurück zur Übersicht