< Zurück zur Übersicht

Steiermärkische Sparkasse erhält zum sechsten Mal Österreichisches Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung.

Steiermärkische Sparkasse erhält zum sechsten Mal Österreichisches Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung

05. März 2020 | 14:45 Autor: Steiermärkische Bank und Sparkassen AG Startseite, Steiermark

Graz (A) Mit einem Gesundheits- und Performance-Management, das kontinuierlich verhaltens- und verhältnisbezogene Maßnahmen entwickelt und eine Vielzahl an Gesundheitsprogrammen veranstaltet, schafft das Unternehmen gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen und erfüllt dabei seit seinem 18-jährigen Bestehen die hohen Qualitätsanforderungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Dafür gibt es nun zum sechsten Mal in Folge das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung (kurz BGF), das für jeweils drei Jahre verliehen wird.

Steiermärkische Sparkasse seit Jahren Vorzeige-Unternehmen bei BGF
In den breit gefächerten Gesundheitsveranstaltungen vermitteln Experten Wege, wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eigenverantwortlich ihren Lebensstil gesundheitsförderlich gestalten und ihre Ressourcen stärken können. Strukturelle und organisatorische Maßnahmen sowie das Integrieren des Gesundheitsthemas in die Führungskräfte-Entwicklung runden die betriebliche Gesundheitsförderung ab. Das mehrstufige Burnout-Präventionsprogramm oder das strukturierte Wiedereingliederungs-Management zeigen, dass gelebte gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit in den eigenen Reihen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beginnen.

Das Gütesiegel BGF
Das Österreichische Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung ist offizieller Partner des europäischen Netzwerkes für Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz und vergibt das Gütesiegel Betriebliche Gesundheitsförderung. Die Vergabe erfolgt an qualtitätsgeprüfte Unternehmen, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Gesundheitsförderung anbieten und alle dazu notwendigen Kriterien erfüllt haben, z. B. die Nachhaltigkeit der implementierten Prozesse, die Partizipation aller MitarbeiterInnen im Unternehmen, regelmäßige Evaluierungen oder die interdisziplinäre Zusammenarbeiten mit den Managementbereichen des Unternehmens.

(Fotos: ÖGK, Manninger)

  • HR Mag. Andrea Hirschenberger, Landesstellenleiter ÖGK Landesstelle Steiermark, Nina Jauk, Gesundheitskoordinatorin Süd- und Weststeiermark Steiermärkische Sparkasse, Dipl. Oec. Marion Perissutti, Leiterin Human Resources Steiermärkische Sparkasse, Bianca Paar, MA, Gesundheits- und Performancemanagement Steiermärkische Sparkasse.
    uploads/pics/Foto_2_20.jpg

Steiermärkische Bank und Sparkassen AG

Sparkassenplatz 4, 8010 Graz
Österreich
+43 5 0100-36000
[email protected]steiermaerkische.at
www.steiermaerkische.at

Details


< Zurück zur Übersicht