< Zurück zur Übersicht

Die steirische Urlaubsregion Schladming-Dachstein verzeichnete in der Wintersaison 2016/17 ein Plus von 0,5 Prozent auf 1,9 Millionen Nächtigungen. (Foto: photo-austria.at / Herbert Raffalt)

Winterbilanz Schladming-Dachstein: Leichtes Plus trotz äußerst schwieriger Bedingungen

18. Mai 2017 | 09:46 Autor: Schladming-Dachstein Tourismusmarketing Steiermark

Schladming (A) Die steirische Urlaubsregion Schladming-Dachstein hat den schwierigen Bedingungen in der vergangenen Wintersaison getrotzt und bilanziert schlussendlich doch klar positiv: Die Nächtigungszahlen aus dem Rekordwinter im Vorjahr konnten trotz des extrem warmen Winters heuer um rund 10.000 auf über 1,9 Millionen zwischen November und April gesteigert werden, das bedeutet ein Plus von 0,5 Prozent. Große Events wie die Special Olympics, attraktive Angebote auf und abseits der Pisten sowie die gute Schneesituation auf den Pisten und Loipen trugen trotz ungünstiger Ferienkonstellation und späten Ostern zu den starken Zahlen bei.

“Wir sind mit diesen Zahlen durchaus zufrieden, insbesondere im Hinblick auf die Tatsache, dass der Winter für alpine Regionen in ganz Österreich eher ein schwieriger war”, sagt Mathias Schattleitner, Tourismuschef in Schladming-Dachstein. “Unsere Zuwächse sind ein Beweis für die ausgezeichnete Arbeit aller Betriebe in der Region. Der Dank gebührt allen Beteiligten - von den Bergbahnen, die für beste Schneebedingungen gesorgt haben, über die hervorragende Arbeit aller Hotels und Pensionen, Restaurants und Geschäfte bis zu den vielen attraktiven Freizeitanbietern.”

Erhöhung der Wertschöpfung bleibt das Ziel
Das Ergebnis ist laut Schattleitner auch ein schöner Lohn für die intensiven Marketingaktivitäten seines Teams auf nationaler und internationaler Ebene. Dennoch mahnt der Touristiker ein: “Positive Nächtigungszahlen sind eine gute Grundlage, aber noch viel wichtiger ist es für uns, die Wertschöpfung in der Region ganzjährig zu erhöhen. Dies können wir nur durch eine starke Marke und die Zusammenarbeit aller Leistungsträger erreichen. Hier gilt es die Ärmel aufzukrempeln und anzupacken.”

Zusammenschluss sieben steirischer Tourismuszentren
Die Urlaubsregion Schladming-Dachstein ist ein Zusammenschluss der sieben steirischen Tourismuszentren Schladming, Ramsau am Dachstein, Haus im Ennstal - Aich - Gössenberg, Gröbminger Land, Naturpark Sölktäler, Öblarn-Niederöblarn und Grimming-Donnersbachtal. Gefestigt durch die Ski WM 2013 und als Mitglied von Ski amadé laden im Winter 230 Pistenkilometer, 88 neueste Aufstiegshilfen und 98 urige Skihütten zum grenzenlosen Skivergnügen ein.

Vielseitiges Angebot auch im Sommer
Die Region hat sich in den letzten Jahren aber auch im Sommer zu einer touristischen Top-Destination entwickelt. Das Angebot in Schladming-Dachstein präsentiert sich äußerst vielseitig: 1.000 Kilometer Wanderwege, 930 Kilometer Rad- und Mountainbikerouten, 5 Golfplätze, 21 Klettersteige sowie 45 Lauf- und Nordic Walking Strecken beweisen sportliche Vielfalt. Nicht zu vergessen die abwechslungsreichen Möglichkeiten zum Rafting, Canyoning, Bogenschießen, Paragleiten, Sommerski- und Langlauf am Dachsteingletscher. Die Tourismusregion hat in den letzten Jahren die extrem erfolgreiche Schladming-Dachstein Sommercard etabliert, diese ermöglicht freien Eintritt zu mehr als 100 Freizeitattraktionen.

  • Mathias Schattleitner, Geschäftsführer der Urlaubsregion Schladming-Dachstein: “Unsere Zuwächse sind ein Beweis für die ausgezeichnete Arbeit aller Betriebe. Unser Ziel bleibt aber, die Wertschöpfung in der gesamten Region ganzjährig zu erhöhen.“ (Foto: MOOM Steiner)
    uploads/pics/201309-schladming-mathias-schattleitner2.jpg

Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH

Ramsauerstraße 756, 8970 Schladming, Österreich
+43 3687 23310-0

Details


< Zurück zur Übersicht