< Zurück zur Übersicht

Ing. Josef Herk, Präsident der WKO Steiermark (Foto: Fischer)

Wirtschaftskammer Steiermark: Lehrlingsbilanz 2015

20. Jänner 2016 | 09:11 Autor: WKO Österreich, Steiermark

Graz (A) Mehr als 40 Prozent aller 15-jährigen Steirer haben sich im Vorjahr für eine Lehre entschieden. In absoluten Zahlen sind das 4.639 Jugendliche – das sind um 135 weniger als noch vor einem Jahr.

„Ein leichter Rückgang, der im wesentlichen Folge der demografischen Entwicklung ist“, fasst WKO Steiermark Präsident Josef Herk die Entwicklung zusammen. Insgesamt absolvieren derzeit 15.820 Jugendliche in unserem Bundesland eine duale Ausbildung, dafür stehen ihnen 5.221 Lehrbetriebe und 47 überbetrieblichen Ausbildungsstätten zur Verfügung. Für sie könnte es in Bälde ein echtes Highlight geben, denn die Wirtschaftskammer hat sich für die Berufs-EM „EuroSkills 2020“ mit Austragungsort Graz beworben.

Der demografische Wandel hat im Steirerland voll eingesetzt: Die Zahl der Jugendlichen im Altersjahrgang der 15-Jährigen ist in den vergangenen fünf Jahren von 13.112 auf 11.493 gesunken. Ein Minus von exakt 1.619 Jugendlichen, das sich auch am steirischen Lehrstellenmarkt niederschlägt. Hier ist die Zahl der Lehranfänger (1. Lehrjahr) von 4.774 im Jahr 2014 auf 4.639 gesunken. Gemessen am Altersjahrgang ist der Anteil aber vergleichsweise stabil geblieben, wie Gottfried Krainer, Leiter der Lehrlingsstelle in der WKO Steiermark zu berichten weiß: „Es haben sich im Vorjahr 40,4 Prozent aller 15-Jährigen für eine duale Ausbildung entschieden, das ist ein Minus von 0,4 Prozent.“

Für WKO Steiermark Präsident Josef Herk ein klares Zeichen, dass die duale Ausbildung trotz der derzeit schwierigen konjunkturellen Situation nach wie vor hoch im Kurs steht: „Die halbe Welt beneidet uns um unser duales System. Entscheidend ist nun, das wir aufgrund des demografischen Wandels neue Zielgruppen für die Lehre ansprechen.“ Darum hat Herk, dessen eigener Betrieb seit über 50 Jahren Lehrlinge ausbildet, das Thema Jugendbeschäftigung auch zu einem seiner drei interessenpolitischen Schwerpunktthemen erklärt und die Bewerbung für die Berufs-EM „EuroSkills 2020“ ins Leben gerufen. „Mit einem solchen Superevent wollen wir nicht nur das Image der Lehre verbessern. Wir wollen damit auch der Welt zeigen, dass wir eine echte Fachkraft-Supermacht mit hervorragenden und höchst innovativen Ausbildungsbetrieben sind“, so Herk. Um hier die Talente künftig noch besser fördern zu können, investiert die WKO Steiermark auch mehr als zwei Millionen Euro in ein neues Talentcenter. Dieses soll Jugendlichen die optimale Ausbildungs- und Berufswahl künftig erleichtern“, so Herk.

Boom bei „Lehre mit Matura“
Die Bemühungen der WKO neue Zielgruppen für die duale Ausbildung zu erschließen tragen auch schon erste Früchte. Absolut positiv entwickelt hat sich zum Beispiel das Modell „Lehre mit Matura“. Hier konnte die Teilnehmerzahl in der Vergangenheit nahezu verdoppelt werden, sie hält mit 1850 Teilnehmern auf einem konstant hohen Niveau. Ebenfalls erfreulich: Immer mehr Maturanten entscheiden sich für eine Lehre, aktuell haben 510 Maturanten eine Lehre begonnen – auch diese Zahl steigt konstant. Damit zeigt sich, dass die Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Bildungswegen steigt.

Gewerbe und Handwerk weiterhin größter Ausbildungssektor
Alle Ausbildungsjahre zusammengerechnet zählte man im Vorjahr 15.820 Lehrlinge in der Steiermark. Der Großteil davon, nämlich 6.924 Lehrlinge (43,8 Prozent) entfällt auf Gewerbe- und Handwerksbetriebe. 2.751 (17,4 Prozent) werden in Industriebetrieben ausgebildet. 2.119 Lehrlinge (13,4 Prozent) waren in Handelsbetrieben beschäftigt, 1.211 (7,7 Prozent) im Sektor Tourismus und Freizeitwirtschaft.

Meist gewählter Lehrberuf ist Metalltechnik
Metalltechnik ist nach wie vor der beliebteste Lehrberuf der Steirerinnen und Steirer. 2.223 Jugendliche lernen aktuell in diesem Berufsbereich, gefolgt vom Einzelhandel mit 1.932 Auszubildenden und Elektrotechnik mit 1.376 Lehrlingen. Weiters unter den Top-10 der Berufen: Kraftfahrzeugtechnik (1.185), Installations- und Gebäudetechnik (668), Bürokaufmann/-frau (566), Friseur/-in (551), Koch/Köchin (529), Tischlerei (509) sowie Mechatronik (444).

Neues Fachkräftepotenzial
Insgesamt 6.499 Kandidatinnen und Kandidaten haben im vergangenen Jahr die Lehrabschlussprüfung bestanden, 18,4 Prozent davon mit Auszeichnung und 26,5 Prozent mit gutem Erfolg. Sie stehen dem Wirtschaftsstandort Steiermark als neue Fachkräfte zur Verfügung. „Nicht zuletzt haben auch die Erfolge bei den WorldSkills in Sao Paulo einmal mehr gezeigt, dass die Qualität der heimischen Berufsausbildung eine außerordentliche ist. Dafür gebührt den mehr als 5.000 Ausbildungsbetrieben in der Steiermark großer Dank“, so Herk abschließend.

    Wirtschaftskammer Steiermark

    Körblergasse 111-113, 8010 Graz, Österreich
    +43 316 601-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht