Nachhaltiges Engagement von Haberkorn ausgezeichnet

Nachhaltiges Engagement von Haberkorn ausgezeichnet
Nachhaltigkeitsbeauftragte Andrea Sutterlüty und Geschäftsführer Joachim Leissing (beide Haberkorn) mit Ewald Unterweger, Head of Procurement bei der PORR (links im Bild).

Wolfurt (A) Mitinitiiertes Projekt „Turn to Zero“ wurde im Rahmen des PORR-Stakeholder-Dialogforums zum „klimafreundlichsten Innovationsprojekt“ gekürt. Der Siegerpreis: Ein Urwald von morgen in der Steiermark.

Das Stakeholder-Dialogforum des österreichischen Bauunternehmens PORR ging heuer unter dem Themenschwerpunkt „Klimawandel und der Weg zur Klimaneutralität in der Baubranche“ über die Bühne. Die Begrüßung wurde von Karl-Heinz Strauss, CEO bei der PORR, übernommen – womit die Veranstaltung offiziell zur Chefsache wurde. Durch das Programm führte Ewald Unterweger, Head of Procurement bei der PORR. Neben interessanten Informationen vom Gastgeber, dem wertvollen Austausch unter den Teilnehmenden sowie einem spannenden Keynote-Vortrag von Dr. Karl. W. Steininger – seines Zeichens renommierter Professor für Klimaökonomie und nachhaltigen Wandel – war jeder geladene Lieferant eingeladen, sein „klimafreundlichstes Innovationsprojekt“ zu präsentieren.

„Als nachhaltig agierendes Unternehmen haben wir gerne teilgenommen und neben unserem Nachhaltigkeitsengagement im Allgemeinen auch das von uns mitgegründete Klimaschutzprojekt ,Turn to Zero‘ vorgestellt“, sagt Andrea Sutterlüty, Nachhaltigkeitsbeauftragte bei Haberkorn. Das im Jahr 2013 mit neun weiteren Vorarlberger Unternehmen ursprünglich als Klimaneutralitätsbündnis ins Leben gerufene Projekt ist im Laufe der vergangenen Jahre zu einer stattlichen Vorzeige-Initiative herangewachsen: Mittlerweile haben sich „Turn to Zero“ knapp 200 Unternehmen, die sich allesamt ernsthaft für den Klimaschutz engagieren, angeschlossen.

Auch die Teilnehmenden auf der PORR-Veranstaltung vermochte die Initiative zu überzeugen: „Turn to Zero“ wurde zum klimafreundlichsten Innovationsprojekt gekürt. Damit einher geht ein besonderer Gewinn: „In unserem Namen wird nun eine Spende an die Freikauf-Aktion des Naturschutzbundes zur Rettung dreier Naturwaldflächen in Halbenrain in der Südoststeiermark als ,Urwald von morgen‘ getätigt“, freut sich Andrea Sutterlüty.

Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Pfeiler in der Unternehmensstrategie von Haberkorn. Seit dem Jahr 2008 konnte das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Wolfurt seinen CO2-Fußabdruck um 35 Prozent reduzieren. Das Unternehmen arbeitet seit 2021 klimaneutral.

 

Haberkorn GmbH

  Hohe Brücke, 6961 Wolfurt
  Österreich
  +43 5574 695-0
  [email protected]
  http://www.haberkorn.com

Logo Haberkorn GmbH

Könnte Sie auch interessieren