< Zurück zur Übersicht

Bürgermeister Ing. Rainer Siegele (re.) und Mag. Markus Beer (VKW)

Gemeinde Mäder setzt auf erneuerbare Energie

11. Juli 2014 | 08:43 Autor: illwerke vkw Vorarlberg

Bregenz (A) Bereits seit 2008 bezieht die Gemeinde Mäder mit Vorarlberger Ökostrom 100 Prozent erneuerbare Energie aus Vorarlberger Kleinwasserkraft- und Fotovoltaikanlagen. Mit dem ersten Erdgasmobil in Vorarlberg, das ausschließlich mit Biogas betrieben wird, stellt die Kommune einmal mehr ihre Vorreiterrolle in Sachen Energie- und Umweltbewusstsein unter Beweis.

Erdgasmobile sind besonders wirtschaftlich und klimafreundlich und je nach Art des Treibstoffs sogar CO2-neutral. Als erste Kommune in Vorarlberg setzt die Gemeinde Mäder auf 100 Prozent Biogas und nahm das Fahrzeug im Rahmen des traditionellen Sonnenfests in Betrieb. Dadurch vermeidet die Gemeinde Mäder pro Jahr 18 Tonnen CO2 im Vergleich zu konventionellem Erdgas. Denn VKW Vorarlberger Biogas wird ausschließlich aus Bioabfällen in Vorarlberg gewonnen und ist TÜV Austria-zertifiziert. Es kann ohne technische Umrüstung wie Erdgas verwendet werden. Die Aufbereitung des Produkts erfolgt durch die Firma Häusle in Lustenau. Auch für die gemeindeeigenen Gebäude setzt Mäder komplett auf Vorarlberger Biogas. Das entsprechende Zertifikat erhielt Bürgermeister Ing. Rainer Siegele von Mag. Markus Beer (VKW) überreicht.  
 
Mit drei gemeindeeigenen Fotovoltaikanlagen ist Mäder darüber hinaus auch Lieferant von Vorarlberger Ökostrom und gehört damit zu insgesamt 2.300 kleinen, regionalen Erzeugern.

    vkw illwerke | Vorarlberger Kraftwerke AG

    Weidachstr. 6, 6900 Bregenz
    Österreich
    +43 5574 6010

    Details


    < Zurück zur Übersicht