< Zurück zur Übersicht

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist Chefsache!

19. August 2015 | 14:22 Autor: Peter Regli Österreich, Liechtenstein, Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Wien, Tirol, Vorarlberg, Deutschland, Schweiz

Wer will sie nicht, die leistungsfähigen und erfolgreichen Leute? Nicht nur körperlich, nein, auch geistig fitte Mitarbeiter sind in Unternehmen gern gesehen. Seminare zu Bewegung und Ernährung, Trainings für Resilienz und Burnout-Prävention – manche Führungskräfte „bestellen“ einige Maßnahmen, um die Gesundheit und Fitness ihrer Mitarbeiter zu unterstützen. Ganz nach dem Motto: BGM = Bitte, gesunde Mitarbeiter!

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über die Halbwertszeit des erworbenen Wissens aus einem zweitägigen Seminar gemacht? Vielleicht beträgt sie ein paar Stunden, mit Glück einige Tage. Spätestens nach vier Wochen sind das Gehörte und alle ehrenwerten Absichten aber meistens auf dem Friedhof der guten Vorsätze gelandet. Sie selbst und die Kollegen folgen dem gleichen Trott wie zuvor; das Blatt mit den Rückenübungen fürs Büro verstaubt in den Schreibtischschubladen, der fruchtige Snack zwischendurch wird wieder gegen den Schokoriegel eingetauscht und das Fahrrad zugunsten von Auto oder Bus und Bahn stehen gelassen.

Keine halben Sachen!
Wirklich lernen und etwas verändern ist nur durch konsequentes Üben und regelmäßiges Anwenden möglich! Körperliche und geistige Fitness oder Resilienz in einem Seminar aufzubauen ist utopisch, warum also überhaupt ein Seminar anbieten? Warum gehen Sie das Thema Gesundheitsmanagement nur halbherzig an, obwohl Sie gesunde und fitte Mitarbeiter möchten? Ein gutes betriebliches Gesundheitsmanagement ist ein länger dauernder Prozess und keine singuläre Maßnahme! Dieser Prozess beginnt damit, festzustellen, wo überhaupt die Kernprobleme von Ihnen und Ihren Mitarbeitern und Kollegen liegen. Gibt es ergonomisch eingerichtete Arbeitsplätze? Wird das tägliche Datenchaos effektiv gehändelt? Sind die Arbeitszeiten flexibel und familienfreundlich? Gibt es Interesse an einem gemeinsamen Firmenlauftreff, einer Wander-, Ruder- oder anderen Sportgruppe? Gibt es Bedarf für ein kurzes Mittagsschläfchen, neudeutsch Powernap in der Mittagspause? Was wollen und brauchen meine Mitarbeiter? Was brauche ich als Führungskraft, um gesünder und fitter zu werden? Bin ich Vorbild genug für die Mitarbeitenr? Bewege ich mich genügend und bleibe zu Hause, wenn ich krank bin? Genauso, wie ich es meinen Leuten immer wieder sage?

Vorbild Chef!
Ganz recht, gerade als Vorgesetzter muss ich mich fragen, was ich selbst brauche, um fitter zu werden! Oft wird von der Vorbildfunktion der Führungskräfte gesprochen. Wird sie aber wirklich gelebt? Wenn Sie einen Powernap auf Matten oder Liegen im Büro genehmigen oder einführen wollen, sollten Sie mit gutem Beispiel vorangehen! Schauen Sie Ihre Mitarbeiter und Kollegen nicht schräg an, wenn die ihre Matte ausrollen, sondern schließen Sie sich an! Beteiligen Sie sich beim regelmäßigen Lauf-, Ruder- oder Wandertreff! Rufen Sie eine Gruppe ins Leben, die in einer 10-minütigen Pause Rückenübungen im Büro macht. Animieren Sie zum gemeinsamen Mittagessen und setzen Sie sich dazu. Deshalb mein Rat: Machen Sie mit! Nichts ist effektiver als gemeinsam gelebtes Gesundheitsmanagement. Eine Gruppe läuft zudem seltener Gefahr, die neue Initiative einschlafen zu lassen, sofern das gesetzte Ziel konkret ist und einen hohen Nutzen in der Zukunft hat.

BGM, eine Managementaufgabe!
Meine Erfahrung hat mich gelehrt: Machen Sie als Chef mit oder vergessen Sie es gleich wieder. Dennoch stelle ich häufig fest, dass das Thema Gesundheitsmanagement oder -förderung nur in Ausnahmefällen wirklich von ganz oben begleitet und initiiert wird. Belassen Sie es nicht bei dem Wunsch „wir benötigen leistungsfähigere Mitarbeiter“ oder bei der „Bestellung einer singulären Maßnahme“ bei einem Trainer oder Seminarleiter. Ergreifen Sie die Initiative als Führungskraft und etablieren Sie ein Programm, das mindestens sechs Monate begleitet wird! Dann besteht die Chance, dass wirklich eine Veränderung stattfindet. Machen Sie das Thema Gesundheit zur echten Managementaufgabe. Am Schluss haben alle etwas davon, denn gesunde und fitte Mitarbeiter machen Unternehmen erst wirklich erfolgreich.


    < Zurück zur Übersicht