< Zurück zur Übersicht

Dr. Ludwig Richard, Geschäftsführer (Foto: Dr. Richard Firmengruppe)

Dr. Richard Firmengruppe erweitert Fernbus-Streckennetz

02. März 2016 | 13:43 Autor: Ecker & Partner Österreich, Steiermark, Wien

Wien (A) Die Dr. Richard Firmengruppe, ein österreichisches Familienunternehmen mit jahrzehntelanger Tradition, brachte Ende 2014 zusammen mit MeinFernbus FlixBus mit der Eröffnung der Schnellbus-Strecke Wien-Graz frischen Wind in den heimischen öffentlichen Verkehr. Seit damals steht eine regelmäßige, direkte Busverbindung zwischen Wien und Graz zur Verfügung. Die Erfolgsgeschichte der Strecke ist enorm, die Nutzungszahlen beachtlich. Hoher Bedarf und starke Nachfrage nach der Strecke Graz–Wien Flughafen (VIE) haben Dr. Richard die Entscheidung leichtgemacht, diese neue Fernbuslinie auf den Markt zu bringen.

Neue Fernbuslinie X96 Graz – Flughafen Wien schafft neue Arbeitsplätze

„Unser intensiver Einsatz auf der Strecke Wien-Graz hat gezeigt, dass die Fahrgäste von Beginn an auch eine bessere Verbindung zum Flughafen Wien wünschten. Nach dem Feedback unserer Gäste und einer Bedarfserhebung waren wir uns schnell einig: Die Strecke Graz Wien Flughafen hat Potenzial. Deshalb eröffnen wir die Linie X96, investieren in neue Fahrzeuge und schaffen Arbeitsplätze“, so Dr. Ludwig Richard, Geschäftsführer der Dr. Richard Firmengruppe. Ab 17. März werden drei neue Busse mit 50 Sitzplätzen im Einsatz sein, viermal täglich fährt ein Bus direkt von Graz (Haltestelle Girardigasse Thalia) zum Flughafen Wien-Schwechat. Der Fahrplan richtet sich nach den am besten frequentierten Ankunfts- und Abflugzeiten des Flughafens.

X96: Mehr öffentlicher Verkehr auch im Südburgenland

Die neue Fernbuslinie X96 erschließt durch die Haltestelle Pinggau Süd P+R eine weitere, große Fahrgastgruppe, die der Firmengruppe Dr. Richard schon seit Jahrzehnten besonders am Herzen liegt. „Durch die Halte in Pinggau und entsprechende Gestaltung der Anschlussverbindungen schaffen wir eine für das Südburgenland vollkommen neue und unschlagbar attraktive Verbindung zum Flughafen Wien. Bis dato ist der Flughafen von dieser Region aus überhaupt nicht erschlossen“, erklärt Dr. Richard. Die Verknüpfung mit der Linie 311 (Graz-Hartberg-Pinggau-Wien) ermöglicht zudem allen Fahrgästen aus der Oststeiermark, den Flughafen Wien mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und sicher zu erreichen. Wie schon bei der bestehenden Fernbuslinie 096 Wien-Graz vertraut man auch bei der Flughafenverbindung auf die Zusammenarbeit mit MeinFernbus FlixBus. Tickets können via meinfernbus.at und flixbus.at erworben werden. Weitere Vertriebsstellen (neben einigen Stellen in Graz) sind auch alle österreichweiten Filialen der Columbus-Reisebüros. Tickets können natürlich auch direkt beim Busfahrer erworben werden. Fahrpreise variieren je nach Buchungszeitpunkt und Auslastung des Busses zwischen EUR 12,50 und EUR 22. Bis Ende Juni gilt der Einführungs-Preis von EUR 5.

Der Fernbusmarkt boomt – auch in Österreich!

Vor allem in Deutschland kann man von einem beispiellosen Fernbus-Boom sprechen. 2015 wurden dort laut dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e. V. bereits 20 Millionen Fahrgäste gezählt, das riesige Streckennetz hat das Mobilitätsverhalten der deutschen Nachbarn nachhaltig verändert. Dr. Richard arbeitet in Deutschland eng mit MeinFernbus FlixBus, dem Marktführer in Deutschland mit einem Anteil von 71 Prozent, zusammen.

Bereits 2012 hat Dr. Richard als Buspartner von MeinFernbus FlixBus vier Busse auf der Linie von Zürich nach München auf die Straße gebracht. Nur ein Jahr später wurde diese Route bis nach Berlin verlängert. Heute sind nur in Deutschland bereits 35 Doppelstockbusse und rund 120 FahrerInnen der Dr. Richard Gruppe für MeinFernbus FlixBus im Einsatz. Dr. Richard hat dazu die Tochterfirma Albus München GmbH gegründet und betreibt neben der Hauptlinie Berlin-München-Zürich für MeinFernbus FlixBus zudem die Verbindungen München-Innsbruck, sowie Berlin-Hamburg und ist auch Buspartner für die Linie Salzburg-München-Berlin. „Wir konnten uns als österreichisches Unternehmen auf einem großen Markt wie Deutschland erfolgreich behaupten und viele wertvolle Erfahrungen sammeln, die letztendlich ausschlaggebend für den Startschuss in Österreich waren“, erläutert Dr. Ludwig Richard.

Linie 096: Eine Erfolgsgeschichte

Auch in Österreich zählt die Dr. Richard Firmengruppe zu den Vorreitern am Fernbusmarkt. Mit der Linie 096 Graz-Wien wurde Ende 2014 die erste innerösterreichische Fernlinie gestartet. „Der Zuspruch war von Beginn an enorm. Wir mussten den Fahrplan nach wenigen Wochen anpassen und die Fahrzeuganzahl verdoppeln“, blickt Dr. Richard zurück. Mittlerweile werden im Wochenschnitt 7.000 Personen befördert, mit sieben Doppelstockbussen und zehn bis sechzehn Verbindungen pro Richtung und Tag. „Wir verstehen uns als leistbare und schnelle Alternative zum Individualverkehr und konnten uns mit der Linie 096 als fixer Bestandteil des öffentlichen Verkehrs positionieren. Die erste Fernbuslinie Österreichs zählt schon nach kurzer Zeit zu den erfolgreichsten österreichischen Verkehrsprojekten der letzten Jahre“, beschreibt Dr. Ludwig Richard, Geschäftsführer der Dr. Richard Gruppe. Mittlerweile sind in den Österreichischen Dr. Richard-Betrieben 12 Fernbusse mit rund 30 Fahrern unterwegs. Die Österreichische und Deutsche Fernbusflotte der Dr. Richard Gruppe gemeinsam besteht somit bereits aus 47 Omnibussen (davon 42 Doppelstockbussen).

    Dr. Richard Linien GmbH & Co KG

    Stromstraße 11, 1200 Wien, Österreich
    +43 (0) 1 33 100-0
    [email protected]richard.at

    Details


    < Zurück zur Übersicht