< Zurück zur Übersicht

Otto Roiss, Geschäftsführer Bauer Group

Steirische Bauer Group investierte 12 Millionen in neue Infrastruktur und Bau eines neuen Werkes in Brasilien

06. November 2017 | 11:05 Autor: Melzer PR Group Österreich, Steiermark

Voitsdorf (A) Die österreichische Bauer Group schloss dieser Tage das Geschäftsjahr 2016/17 mit einem Nettoerlös von 98,7 Millionen Euro erfolgreich ab. Innovationen sowie Investitionen in die Zukunft stehen im Mittelpunkt der Strategie von Unternehmenseigentümer und CEO Otto Roiss: So wurden in den vergangenen Jahren allein am Unternehmenssitz in Voitsberg, Steiermark, 12 Millionen Euro vor allem in die Infrastruktur investiert.

Der Hersteller von Beregnungsmaschinen sowie Waste-Water-Technologie baute kürzlich auch ein neues Werk in Brasilien und kann für das neue Geschäftsjahr 2017/18 bereits einen Zuwachs im Auftragseingang von 29,3 Prozent verzeichnen. Bei der im November in Hannover stattfindenden, weltgrößten Landtechnikmesse Agritechnica präsentiert Bauer unter anderem eine Innovation im Bereich der digitalen Stickstoffanalyse bei der Gülleausbringung.

„Die wachsende Nachfrage nach Beregnungstechnologie – aktuell z.B. auch aus Ländern wie dem Iran oder Laos – zeigt uns, dass die möglichst autarke Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln sowie ökologisches Waste-Water-Treatment global ein sehr wichtiges Thema sind“, sagt Bauer-Geschäftsführer Otto Roiss. Er verweist damit auf ein Projekt des Konzerns, das aktuell im Iran realisiert wird. 4.400 Hektar sollen in der Provinz Ardabil in naher Zukunft mit großflächigen Bauer-Beregnungsanlagen (Centerstars) bewässert werden. Eine Regierungs-Delegation aus dem Iran war daher dieser Tage auch in Voitsberg, um die Verträge zu unterzeichnen und sich ein Bild von der modernen Produktionsstätte zu machen.

Weltneuheit auf der Agritechnica 2017 vorgestellt
Die Bauer Group ist mit ihren Tochterunternehmen FAN, Eckart, SGT und BSA auf der Weltleitmesse für Landtechnik, der Agritechnica, in Hannover präsent und zeigt dort unter anderem eine Weltneuheit in der nährstoffbasierten Gülleausbringung: vorgestellt wird ein System zur digitalen Analyse der chemischen Zusammensetzung von Gülle direkt am Tankwagen. Anhand des Ergebnisses wird die Ausbringmenge automatisch volldigital geregelt. Bauer unterstützt mit dieser Innovation im Bereich „Landwirtschaft 4.0“ die Landwirte bei der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen der Düngeverordnung. Weitere Details dazu werden erst auf der Agritechnica bekannt gegeben.

Riesentanker mit 30.700 Litern Fassungsvermögen
Eine weitere Innovation, die Bauer in Hannover zeigt, ist ein Gülle-Separator für Klein-Betriebe mit einem Viehbestand bis etwa 30 Tiere. Das Gerät überzeugt vor allem durch niedrige Anschaffungskosten sowie den einfach Aufbau. Die FAN Separator GmbH richtet sich mit ihrer neuen Anlage ebenfalls an eher kleinere Höfe und zeigt auf der Messe erstmals die BRU 400 (Bedding Recovery Unit). Beim bereits ausführlich erprobten BRU-Konzept wird aus unverdauter Rohfaser in der Gülle hygienische Einstreu gewonnen – das senkt Kosten und trägt zur optimalen Milchleistungen bei. Der deutsche Gülletechnik-Spezialist SGT, der seit 2015 ein Unternehmen der Bauer Group ist, zeigt mit dem SGT ST 30000 ein Zwei-Achser-Aufliegefass, das Lohn- und Agrarbetrieben mit seinen 30.700 Litern Volumen eine professionelle und bodenschonende Ausbringung von Gülle ermöglicht.

  • SGT ST 30000, Zwei-Achser-Aufliegefass mit Claas Xerion, Typ 783 Saddle Trac
    uploads/pics/2_8cf5d5.jpg

Bauer GmbH | Röhren- und Pumpenwerk

Kowaldstraße 2, 8570 Voitsberg, Österreich
+43 3142 200-0

Details


< Zurück zur Übersicht