< Zurück zur Übersicht

Gerald Lackner, CEO von AVL DiTEST

AVL DiTEST mit Umsatz von 51,4 Millionen Euro

22. April 2021 | 11:18 Autor: Putz & Stingl Event Startseite, Steiermark

Graz (A) Der Kfz-Diagnose- und Messtechnikspezialist AVL DiTEST mit Firmenzentrale in Graz verfolgt auch im herausfordernden Jahr 2020 seinen Erfolgskurs. Der konsolidierte Umsatz von 51,4 Millionen Euro ist das Ergebnis eines gelungenen Krisenmanagements. Zukunftstechnologien und E-Mobilität bleiben wichtige Geschäftsbereiche.

2019 verzeichnete AVL DiTEST mit 57 Millionen Euro den bisher höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte. 2020 sollte dieses Ergebnis ein weiteres Mal übertroffen werden. Zu Jahresbeginn zeichnete sich ein erneuter Rekordumsatz deutlich ab.

Plötzlich stoppte die Covid-19-Pandemie abrupt wirtschaftliche Aktivitäten weltweit. Die Automobilbranche, seit Jahren von immensen Umwälzungen betroffen, war pandemiebedingt unmittelbar mit noch volatileren Rahmenbedingungen konfrontiert. Auch bei AVL DiTEST war der Auftragseingang auf einem historischen Tiefstand. "Es galt, schnell, besonnen und mit Übersicht zu handeln. Wichtig war es, möglichst sofort vom Reagieren in proaktives Agieren zu wechseln", erklärt Gerald Lackner, Geschäftsführer von AVL DiTEST.

Binnen weniger Tage wurden die notwendigen Einsparungsmaßnahmen umgesetzt und ein neuer Covid-Geschäftsplan erstellt. „Die Kunst dabei war, trotz aller Einsparungen das eingespielte, hochmotivierte Team zu erhalten und die Innovations-Roadmap weiter zu verfolgen“, ergänzt Gerald Lackner.

Mit Covid-Geschäftsplan durch die Krise
Mit Jahresende wurde der Covid-Geschäftsplan mit einem konsolidierten Umsatz von 51,4 Millionen Euro sogar leicht übertroffen. Das entspricht einem Rückgang von 9,8 Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2019. Alle drei Standorte, sowohl die Firmenzentrale in Österreich als auch die beiden Unternehmen in Deutschland und China, schlossen das Geschäftsjahr 2020 mit deutlich positiven Ergebnissen ab.

Im Zuge der Covid-19-Pandemie stellte AVL DiTEST seine in Fachkreisen viel beachtete Resilienz erneut unter Beweis.

Für die Jahre 2021 und 2022 blickt das Unternehmen sehr optimistisch in die Zukunft und erwartet ein bedeutendes Wachstum im zweistelligen Bereich. Für das Geschäftsjahr 2021 zeichnet sich ein neuer Umsatzrekord ab. Natürlich unter Berücksichtigung, dass Prognosen in Covid-Zeiten mit einer gewissen Unsicherheit behaftet sind.

Resilient durch Zukunftstechnologien
Der Technologiewandel in der Automobilbranche ist in vollem Gange. Alternative Antriebstechnologien spielen eine immer bedeutendere Rolle. AVL DiTEST setzte früh auf dieses Thema und behandelte bereits 2005 Elektromobilität in seiner Unternehmensstrategie.

2010 lieferte das Unternehmen erste Hochvolt-Messgeräte an den Volkswagenkonzern. 2020 entfiel schon knapp die Hälfte der Auftragseingänge auf Messgeräte für den Einsatz an Elektro- und Hybridfahrzeugen. "Insgesamt erwirtschaften wir sogar zwei Drittel unseres Umsatzes mit Produkten, die von der Antriebsart des Fahrzeuges unabhängig sind", fügt Gerald Lackner hinzu.

Der Fachkompetenz des Prüf- und Messtechnikspezialisten vertrauen langjährige Partner wie die Fahrzeughersteller BMW, Volkswagen, Jaguar Land Rover oder PSA. Sie setzen bei der Wartung und Servicierung ihrer Elektroflotten auf die Lösungen von AVL DiTEST.

Entscheidend ist, Entwicklungen am Markt immer im Auge zu behalten. "Auch wenn Produkte für alternative Antriebe eindeutig zunehmen, beschäftigen wir uns weiterhin mit Abgasmesstechnik für Verbrennungsmotoren", verrät Lackner. Gerade in den kommenden Jahren wird die Abgasüberprüfung noch einmal stark zulegen.

    AVL DITEST GmbH

    Alte Poststraße 156, 8020 Graz
    Österreich
    +43 316 787-1193

    Details


    < Zurück zur Übersicht