< Zurück zur Übersicht

DI Olaf Kieser, Vorstandsdirektor Energie Steiermark, Bürgermeister Franz Farmer (Kloster) und DI Christian Purrer, Vorstandssprecher Energie Steiermark

Grüner Strom für mehr als 3.500 Haushalte - Energie Steiermark eröffnet ersten Windpark

16. Oktober 2014 | 14:57 Autor: Energie Steiermark Steiermark

Graz (A) Die Energie Steiermark eröffnete am 16. Oktober 2014 auf der Freiländeralm in der Gemeinde Kloster (Bezirk Deutschlandsberg) ihren ersten Windpark mit Bürgerbeteiligung.

Insgesamt drei Hochleistungs-Windräder mit einer Höhe von 145 Meter und einer Leistung von je zwei Megawatt erzeugen ab sofort 13 Millionen Kilowattstunden "grünen" Strom pro Jahr und versorgen damit rund 3.500 Haushalte in der Region. Dies bedeutet eine Einsparung von etwa 5.100 Tonnen CO2 pro Jahr. Die Bauzeit für den Windpark betrug ein Jahr. Über eine rund 16 Kilometer lange Leitung wird der Windstrom in das Umspannwerk St. Martin eingespeist.

"Der Dialog mit Anrainern und den betroffenen Gemeinden bei der Errichtung war überaus konstruktiv, wir haben für dieses Projekt einen positiven Rückenwind aus der Region bekommen", so DI Christian Purrer, Vorstandssprecher der Energie Steiermark. "Diese faire Partnerschaft ist für uns ein wesentliches Fundament, um neue Erzeugungsprojekte im Bereich Erneuerbarer Energie als Beitrag zum Klimaschutz auf die Beine stellen zu können". Die vom Land Steiermark ausgewiesenen Vorrangzonen für Windenergie seien dafür eine transparente Hilfestellung.

Kunden der Energie Steiermark können sich am Projekt mit einer Einlage von bis zu 3.000 Euro beteiligen und erhalten eine jährliche Rendite von 3,3 Prozent. "Das Interesse an diesem Modell ist überaus groß, rund 600 Personen haben sich bereits als Interessenten vormerken lassen", so Vorstandsdirektor DI Olaf Kieser.

Bürgermeister Franz Farmer (Kloster) und der Obmann der Agrargemeinschaft, Alois Pongratz, betonten, "dass die Bevölkerung mit großer Mehrheit hinter dem Ökoprojekt steht und stolz darauf ist, einen konkreten Beitrag zur Klimaschutz leisten zu können".

Weitere Windparks der Energie Steiermark sind bereits in Planung, u.a läuft zur Zeit das Genehmigungsverfahren für das Projekt Handalm im Raum Deutschlandsberg.

    Amt der Burgenländischen Landesregierung

    Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt, Österreich
    +43 57 600-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht